Aktienanalyse für Anfänger: So verstehen und nutzen Sie Fundamentale und Technische Analyse

Last Updated: Juni 25, 2023

Die Aktienanalyse für Anfänger ist ebenso wichtig wie für professionelle Anleger. Diese trägt maßgeblich dazu bei, ob eine Investition profitabel verläuft. Deshalb haben wir in diesem Artikel die wichtigsten Informationen zur fundamentalen und technischen Analyse – und wie Sie sie als Anfänger nutzen können, um Ihre Anlagestrategie zu verbessern.

Titelbild für den Artikel Aktienanalyse für Anfänger

Was ist die Aktienanalyse?

Die Aktienanalyse bezieht sich auf den Prozess der Untersuchung und Bewertung von Aktien, um ihre potenziellen Chancen und Risiken zu bestimmen. Sie dient dazu, den "wahren" Wert einer Aktie zu ermitteln und festzustellen, ob sie über- oder unterbewertet ist.

Mit einer Anzahl von Aktionären von mehr als 5 Millionen allein in Deutschland, spielt die Einschätzung der zukünftigen Entwicklung von Aktien eine wesentliche Rolle. Dabei umfasst die Analyse der Wertpapiere verschiedene Methoden und Ansätze. Diese helfen Ihnen dabei, den finanziellen Zustand eines Unternehmens, seine Wachstumsaussichten und seine Position in der Branche zu bewerten.

Bedeutung der Aktienanalyse für Anfänger

Die Aktienanalyse ist für Anleger von großer Bedeutung, insbesondere im Aktienhandel für Anfänger. Sie hilft Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen und das Risiko von Fehlinvestitionen zu reduzieren.

Durch die Aktienanalyse können Sie den wahren Wert einer Aktie ermitteln und potenzielle Über- oder Unterbewertungen identifizieren. Dies ermöglicht es Ihnen, Aktien zu finden, die gute langfristige Investitionsmöglichkeiten bieten.

Außerdem können Sie durch die Aktienanalyse besser verstehen, wie sich verschiedene Unternehmen in einem bestimmten Marktumfeld positionieren. Auch die Faktoren, welche die zukünftige Entwicklung beeinflussen werden festgestellt.

Infografik zum Vergleich von Über- und Unterbewertung von Aktien

Fundamentale Analyse von Aktien für Anfänger: Ein Überblick

Die fundamentale Aktienanalyse richtet sich hauptsächlich an Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont. Hierbei geht es darum, die fundamentalen Bestandteile eines Unternehmens zu bewerten. Die wichtigsten Informationen und eine Anleitung zur fundamentalen Aktienanalyse für Anfänger finden Sie in diesem Abschnitt.

Was ist die fundamentale Aktienanalyse?

Die fundamentale Analyse von Aktien ist ein Ansatz zur Bewertung von Wertpapieren, der sich auf die Untersuchung des finanziellen Zustands eines Unternehmens konzentriert. Dabei bezieht sie sich auf Kennzahlen wie Gewinne, Umsätze, Verschuldung, Cashflow und andere finanzielle Indikatoren, um den inneren Aktienwert zu bestimmen.

Bei der fundamentalen Aktienanalyse geht es darum, den finanziellen Zustand eines Unternehmens zu verstehen, um fundierte Entscheidungen über den Kauf oder Verkauf von Aktien zu treffen.

Wie funktioniert die fundamentale Aktienanalyse für Anfänger?

Bei der fundamentalen Aktienanalyse für Anfänger werden verschiedene Methoden und Werkzeuge verwendet, um den finanziellen Zustand eines Unternehmens zu bewerten. Dazu gehört die Analyse von Finanzberichten, Jahresabschlüssen, Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Bilanzen.

Anhand dieser Informationen können Sie Kennzahlen wie den Gewinn pro Aktie (EPS), das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), die Dividendenrendite und den Verschuldungsgrad berechnen und analysieren.

Die fundamentale Analyse beinhaltet auch die Untersuchung von Faktoren wie dem Marktumfeld, der Wettbewerbssituation, der Unternehmensstrategie und den langfristigen Wachstumsaussichten. Durch die Kombination aller relevanten Informationen können Sie den inneren Wert einer Aktie ermitteln und feststellen, ob sie unter- oder überbewertet ist.

Wichtige Kennzahlen in der fundamentalen Aktienanalyse für Anfänger

In der fundamentalen Analyse gibt es mehrere wichtige Kennzahlen, die Anfänger kennen sollten, um den finanziellen Zustand eines Unternehmens zu bewerten:

  • Der Gewinn pro Aktie (EPS) gibt den Nettogewinn eines Unternehmens pro Aktie an und ist ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens. Hier deutet ein höheres EPS auf eine höhere Rentabilität hin.

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (P/E) vergleicht den aktuellen Aktienkurs mit dem EPS. Es gibt an, wie viel die Anleger bereit sind, für jeden Dollar Gewinn für eine Aktie zu zahlen. Dabei deutet ein niedrigeres P/E-Verhältnis auf eine möglicherweise günstigere Bewertung hin.

  • Die Dividendenrendite ist das Verhältnis der jährlichen Dividende einer Aktie zum Aktienkurs. Diese gibt an, wie viel Einkommen eine Aktie in Form von Dividenden generieren kann.

  • Der Verschuldungsgrad zeigt das Verhältnis zwischen dem Fremdkapital und Eigenkapital eines Unternehmens. Ein niedrigerer Verschuldungsgrad kann auf eine stabilere finanzielle Situation hinweisen.

Fundamentale Aktienanalyse für Anfänger anwenden

Die fundamentale Analyse von Aktien ermöglicht es Anfängern, den wahren Wert einer Aktie zu bewerten und darauf basierende Entscheidungen zu treffen. Diese Methode können Sie nutzen, um potenzielle Über- oder Unterbewertungen von Aktien zu identifizieren und geeignete Kauf- oder Verkaufsentscheidungen zu treffen.

Durch die Analyse der Finanzkennzahlen und der langfristigen Perspektiven eines Unternehmens sind bessere Investitionsentscheidungen möglich. Dabei ist jedoch wichtig zu beachten, dass die fundamentale Analyse Zeit und Aufwand erfordert.

Sie müssen regelmäßig Finanzberichte und andere relevante Informationen verfolgen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Es kann auch hilfreich sein, Branchen- und Wirtschaftstrends zu berücksichtigen, um die Gesamtsituation zu verstehen und eine fundierte Analyse durchzuführen.

Die fundamentale Analyse allein ist möglicherweise nicht ausreichend, um den Erfolg am Aktienmarkt zu gewährleisten. Deshalb gehen wir im Folgenden ebenfalls auf die technische Aktienanalyse für Anfänger ein.

Falls Sie noch ganz am Anfang stehen und zunächst ein Aktiendepot eröffnen wollen, sollten Sie unsere detaillierte Anleitung lesen. Nach unseren Erfahrungen bietet der Broker eToro die für Anfänger am besten geeignete Depoteröffnung.

Hier geht es direkt zu eToro:

77 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim CFD-Trading mit diesem Anbieter Geld. Du solltest überlegen, ob du verstehst, wie CFDs funktionieren und ob du dir das hohe Risiko, dein Geld zu verlieren, leisten kannst.

Technische Analyse von Aktien für Anfänger: Ein Überblick

Die technische Aktienanalyse bietet Anfängern nicht nur eine großartige Möglichkeit für langfristige, sondern auch für kurzfristige Investitionen. Zahlreiche Anleger verwenden die Technik, um kurzfristige Preisschwankungen für einen besseren Einstiegspunkt auszunutzen oder schnelle Gewinne zu erzielen. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen alle wichtigen Informationen der technischen Aktienanalyse für Anfänger.

Was ist die technische Analyse?

Die technische Analyse ist ein Ansatz zur Bewertung von Aktien, der auf der Analyse von Preis- und Volumendaten basiert. Anstatt sich auf fundamentale Kennzahlen zu konzentrieren, untersuchen Sie mit der technischen Analyse historische Kursbewegungen, um Muster und Trends zu identifizieren.

Dabei wird bei der Bewertung davon ausgegangen, dass vergangene Kursbewegungen Aufschluss über zukünftige Entwicklungen geben können.

Wie funktioniert die technische Aktienanalyse für Anfänger?

Die technische Analyse von Aktien basiert auf der Annahme, dass sich Preise und Trends in Aktienmärkten wiederholen. Technische Analysten verwenden verschiedene Werkzeuge und Indikatoren, um Muster und Trends zu identifizieren sowie Handelssignale abzuleiten. Dazu gehören Trendlinien, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, gleitende Durchschnitte, Oszillatoren und viele andere.

Die technische Analyse befasst sich auch mit der Interpretation von Charts und Diagrammen, um Informationen über das Verhalten von Käufern und Verkäufern zu erhalten. Durch die Analyse von Preisbewegungen und Volumen wird versucht, zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen und Handelsentscheidungen zu treffen.

Wichtige Werkzeuge und Indikatoren in der technischen Aktienanalyse für Anfänger

In der technischen Analyse gibt es eine Vielzahl von Werkzeugen und Indikatoren, die Anfänger verwenden können, um Handelssignale zu identifizieren:

  • Trendlinien: Diese werden verwendet, um den langfristigen Trend einer Aktie zu identifizieren. Durch das Verbinden von Hochs oder Tiefs im Chart werden sie erstellt und können Aufwärts-, Abwärts- oder Seitwärtstrends anzeigen.

  • Unterstützungs- und Widerstandsniveaus: Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind Preisniveaus, bei denen die Aktie historisch gesehen Unterstützung oder Widerstand gefunden hat. Deshalb können diese Hinweise darauf geben, wann eine Aktie potenziell über- oder unterbewertet ist.

  • Gleitende Durchschnitte: Die gleitenden Durchschnitte werden verwendet, um den Durchschnittspreis einer Aktie über einen bestimmten Zeitraum zu berechnen. Dabei helfen sie, den Trend einer Aktie zu bestimmen und potenzielle Trendumkehrpunkte zu identifizieren.

  • Oszillatoren: Oszillatoren wie der Relative Strength Index (RSI) und der Stochastische Oszillator werden verwendet, um überkaufte oder überverkaufte Aktien zu identifizieren und potenzielle Einstiegspunkte zu erkennen.

Diese Werkzeuge und Indikatoren können in der technischen Aktienanalyse Anfängern helfen, Trends und Muster in Preisbewegungen zu erkennen und Handelsentscheidungen zu treffen.

Technische Aktienanalyse für Anfänger anwenden

Die technische Analyse bietet Anfängern eine Methode, um Handelssignale zu identifizieren und ihre Handelsentscheidungen zu verbessern. Durch die Anwendung der technischen Analyse können Anfänger potenzielle Einstiegs- und Ausstiegspunkte identifizieren und Trends in den Kursbewegungen einer Aktie erkennen.

Dabei ist jedoch wichtig zu beachten, dass die technische Analyse allein keine zuverlässige Analysemethode ist und mit anderen Informationen und Analysen kombiniert werden sollte. Ein wichtiger Aspekt bei der technischen Analyse ist es, Charts und Diagramme zu interpretieren.

Anfänger sollten lernen, verschiedene Arten von Charts zu lesen, wie zum Beispiel Liniencharts, Balkencharts und Kerzencharts. Diese geben Informationen über vergangene Kursbewegungen und können Muster wie Trendlinien, Umkehrformationen und Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zeigen.

Es ist auch wichtig, dass Anfänger die Grenzen der technischen Analyse verstehen. Kursbewegungen können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, wie zum Beispiel Unternehmensnachrichten, wirtschaftliche Ereignisse oder politische Entwicklungen. Daher sollte die technische Aktienanalyse für Anfänger stets mit einer grundlegenden Kenntnis des Marktkontextes kombiniert werden, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Hier geht es direkt zu eToro:

77 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim CFD-Trading mit diesem Anbieter Geld. Du solltest überlegen, ob du verstehst, wie CFDs funktionieren und ob du dir das hohe Risiko, dein Geld zu verlieren, leisten kannst.

Vergleich: Fundamentale Aktienanalyse vs. Technische Aktienanalyse

Damit Sie eine zuverlässige Aktienanalyse für Anfänger durchführen können, ist es wichtig, die individuellen Eigenschaften der fundamentalen und technischen Analyse zu verstehen. Deshalb stellen wir diese in diesem Abschnitt im Vergleich gegenüber, damit Sie ein besseres Verständnis entwickeln und diese erfolgreich anwenden können.

Unterschiede zwischen fundamentaler und technischer Analyse

Die fundamentale und die technische Aktienanalyse unterscheiden sich in ihren Ansätzen und Methoden:

  • Die fundamentale Aktienanalyse konzentriert sich auf den finanziellen Zustand eines Unternehmens, seine Geschäftsmodelle und Wachstumsaussichten. Sie verwendet Kennzahlen wie Gewinn, Umsatz, Dividendenrendite und Verschuldungsgrad, um den Wert einer Aktie zu bewerten.

  • Die technische Aktienanalyse hingegen untersucht Preis- und Volumendaten, um Muster und Trends zu identifizieren. Dabei basiert sie auf der Annahme, dass sich vergangene Kursbewegungen wiederholen und Hinweise auf zukünftige Kursbewegungen geben können.

Inforgrafik mit Vergleich der fundamentalen und technischen Analyse

Wann sollte Anfänger die fundamentale Analyse verwenden?

Die fundamentale Aktienanalyse eignet sich besonders für langfristig orientierte Anleger, die den inneren Wert einer Aktie bewerten möchten. Wenn Sie daran interessiert sind, in Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten und langfristigem Wachstumspotenzial zu investieren, kann die fundamentale Analyse Ihnen helfen, solche Aktien zu identifizieren.

Wann sollten Anfänger die technische Analyse verwenden?

Die technische Aktienanalyse eignet sich besonders für kurzfristig orientierte Händler und Anleger. Hierbei werden Trends und Muster identifiziert, um von kurzfristigen Kursbewegungen zu profitieren. Wenn Sie an kurzfristigen Handelsstrategien interessiert sind und schnell auf Preisänderungen reagieren möchten, kann die technische Analyse dabei helfen.

Wie man fundamentale und technische Analyse kombinieren kann

Viele erfahrene Anleger kombinieren sowohl fundamentale als auch technische Analysemethoden, um ein umfassenderes Bild einer Aktie zu erhalten. Indem sie beide Ansätze kombinieren, können sie langfristige Trends erkennen und gleichzeitig kurzfristige Handelssignale nutzen.

Durch die Kombination von fundamentaler und technischer Analyse können Anleger ein ganzheitliches Verständnis einer Aktie entwickeln und ihre Anlageentscheidungen besser informieren.

Eine Möglichkeit, fundamentale und technische Analyse zu kombinieren, ist, fundamentale Aktienanalysen als Grundlage zu verwenden, um Aktien mit soliden Fundamentaldaten zu identifizieren. Anschließend können technische Analysemethoden angewendet werden, um geeignete Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu bestimmen.

Ein Beispiel für diese Kombination wäre, ein Unternehmen mit starkem Wachstumspotenzial und positiven Fundamentaldaten zu identifizieren. Sobald das Unternehmen aus fundamentaler Sicht attraktiv erscheint, können technische Analysetools wie Trendlinien und gleitende Durchschnitte verwendet werden.

Der dadurch ermittelte aktuelle Trend der Aktie wird mithilfe der technischen Analyse bestätigt, um den besten Zeitpunkt Aktien zu kaufen, zu ermitteln. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass die Kombination von fundamentalen und technischen Analysen keine Gewinngarantie darstellt.

Es handelt sich lediglich um Werkzeuge, die Ihnen dabei helfen können, bessere Entscheidungen zu treffen und Ihre Chancen auf erfolgreiche Investitionen zu verbessern.

Infografik zu den Grundlagen der Aktienanalyse

Fazit: Erfolgreiche Anlagestrategie mit der Aktienanalyse für Anfänger

Die Aktienanalyse für Anfänger ist von entscheidender Bedeutung, die in den Aktienmarkt einsteigen möchten. Durch das Verständnis und die Anwendung von fundamentaler und technischer Analyse können Sie den "wahren" Wert einer Aktie bewerten, potenzielle Chancen und Risiken identifizieren und fundierte Entscheidungen treffen.

Dabei ermöglicht Ihnen die fundamentale Analyse, den finanziellen Zustand eines Unternehmens zu bewerten und Aktien mit soliden Fundamentaldaten zu identifizieren. Dahingegen hilft Ihnen die technische Analyse, Trends und Muster in Preisbewegungen zu erkennen und potenzielle Handelssignale zu identifizieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Aktienanalyse Zeit, Engagement und kontinuierliches Lernen erfordert. Deshalb ist es ratsam, Ihre Kenntnisse regelmäßig zu erweitern und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Verbessern Sie Ihre Analysefähigkeiten kontinuierlich und passen Sie sich an die sich ständig verändernden Marktbedingungen an.

Nächste Schritte nach dem Verständnis der Aktienanalyse für Anfänger

Nachdem Sie die Grundlagen der Aktienanalyse verstanden haben, ist es ratsam, Ihre Kenntnisse weiter zu vertiefen. Lesen Sie Bücher und Artikel, nehmen Sie an Schulungen und Seminaren teil und nutzen Sie Online-Ressourcen.

Dadurch werden Sie Ihr Verständnis für fundamentale und technische Analysemethoden erweitern und bessere Erfolge verzeichnen. Zudem ist es hilfreich, mit erfahrenen Investoren zu interagieren und von ihren Erfahrungen zu lernen.

Aktienanalyse mit dem eToro Demokonto ausprobieren:

77 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim CFD-Trading mit diesem Anbieter Geld. Du solltest überlegen, ob du verstehst, wie CFDs funktionieren und ob du dir das hohe Risiko, dein Geld zu verlieren, leisten kannst.

FAQs zur Aktienanalyse für Anfänger

Kann ich ohne Vorkenntnisse mit der Aktienanalyse beginnen?2023-05-23T14:33:51+02:00

Ja, Sie können ohne Vorkenntnisse mit der Aktienanalyse beginnen. Es ist jedoch ratsam, sich zunächst mit den Grundlagen des Aktienmarktes und den verschiedenen Arten von Aktien vertraut zu machen. Es gibt zahlreiche Ressourcen online und in Büchern, die Ihnen dabei helfen können. Denken Sie daran, dass die Aktienanalyse Zeit und Übung erfordert, um Fertigkeiten und Kenntnisse zu entwickeln.

Wie lange dauert es, bis man gut in der Aktienanalyse wird?2023-05-23T14:33:06+02:00

Die Zeit, die es dauert, um gut in der Aktienanalyse zu werden, variiert je nach individuellem Lernstil und Engagement. Für manche mag es nur einige Monate dauern, während es für andere Jahre dauern kann. Wichtig ist, dass Sie kontinuierlich lernen, üben und Ihre Fähigkeiten verfeinern. Dabei ist es hilfreich, sich von erfahrenen Investoren und Analysten beraten oder inspirieren zu lassen und deren Strategien und Methoden zu studieren.

Was ist der Unterschied zwischen Fundamentalanalyse und technischer Analyse?2023-05-23T14:31:41+02:00

Die Fundamentalanalyse konzentriert sich auf das Unternehmen hinter der Aktie. Sie analysiert finanzielle Daten, die Marktposition des Unternehmens, die Qualität des Managements, Produkte und Dienstleistungen sowie zukünftige Wachstumsaussichten. Die technische Analyse hingegen konzentriert sich auf Preisbewegungen und Handelsvolumen in Aktiencharts. Sie versucht, durch das Analysieren von Preisbewegungen und Mustern vorherzusagen, wie sich der Preis in der Zukunft bewegen wird.

Was gehört zu einer Aktienanalyse?2023-05-23T14:30:48+02:00

Eine Aktienanalyse besteht aus mehreren Elementen. Dazu gehören:

  • Die Fundamentalanalyse, bei der das Unternehmen selbst, seine Geschäftstätigkeit, Finanzen und zukünftige Pläne analysiert werden.
  • Die technische Analyse, bei der historische Preisbewegungen und Handelsvolumen untersucht werden, um mögliche zukünftige Preisbewegungen zu prognostizieren.
  • Das Bewerten der Aktie durch verschiedene Finanzkennzahlen.
  • Die Beurteilung der Marktbedingungen und des gesamtwirtschaftlichen Umfelds.
Wie kann man Aktien bewerten?2023-05-23T14:29:55+02:00

Aktien können auf verschiedene Weisen bewertet werden. Die häufigste Methode ist die Verwendung von Finanzkennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV), Dividendenrendite und vieles mehr. Dafür ist eine grundsätzliche Methode die Fundamentalanalyse, bei der Sie das Unternehmen hinter der Aktie analysieren, einschließlich seiner Finanzen, Marktposition und Zukunftspläne. Eine weitere Methode ist die technische Analyse, die sich auf Preisbewegungen und Handelsvolumen konzentriert.

Wie lernt man Aktien zu analysieren?2023-05-23T14:28:00+02:00

Der erste Schritt zum Erlernen der Aktienanalyse ist das Verständnis der Grundlagen der Aktien und des Aktienmarktes. Sie können dies durch das Lesen von Büchern, Blogs, Artikeln oder durch den Besuch von Webseiten, die sich auf Finanzen spezialisieren, erreichen. Ebenfalls hilfreich sind Online-Kurse und Webinare, die speziell zum Thema Aktienanalyse angeboten werden. Mit der Zeit und Übung können Sie den Prozess der Aktienanalyse verbessern und Ihr Wissen erweitern.

About the Author: Paul Patzer

Paul ist erfolgreich im Bereich P2P-Kryptowährungshandel, Kapitalanlagen und E-Commerce tätig. Seine ersten Aktien hat er im Alter von 16 Jahren erworben. Auf Kapital365.de teilt er sein Wissen und profitiert als Writer von den Erfahrungen, die er in der Vergangenheit gesammelt hat.
Nach oben